Willkommen bei der TARA-Tierhilfe e. V.

Fast alle Märchen beginnen mit „Es war einmal…“.

 

So begann auch die Geschichte der TARA-Tierhilfe e. V. mit der damals 15-jährigen Ulla Fiebig, die sich ohne Wissen ihrer Eltern heimlich ihr erstes eigenes Pferd kaufte. Und da Pferde halt Herdentiere sind und man sie nicht alleine halten kann, kam auch schnell ein Gefährte dazu. Und wo zwei satt werden, da wird auch ein drittes satt. Und da Ullas Herz sehr groß ist, kann man sich vorstellen, wie die Geschichte weiterging.

Alleine war das nicht mehr zu stemmen, also gründete Ulla im Jahr 2000 den Verein TARA-Tierhilfe e. V., dessen Ziel es ist, Tieren in Not zu helfen und ihnen dauerhaft ein artgerechtes und sicheres Zuhause zu bieten.

Und natürlich fehlte auch die gute Fee in dem Märchen nicht! Sie stellte dem Verein 2017 das großzügige Gelände in Lohmar-Krahwinkel zur Verfügung.

Heute leben über 100 Pferde, Ponys, Esel, Schweine, Ziegen, Hühner und Enten auf unserem Hof.

Ob ein ausgemustertes Zirkuspony oder ein Fohlen, das schon auf dem Weg zum Schlachter war, Pferde, die aus Altersgründen oder Krankheit von ihren Besitzern nicht mehr versorgt werden können, ehemalige Schulpferde, die ihren Dienst nicht mehr versehen können, oder das putzige „Minischwein“, das dann erwachsen leider doch nicht mehr in das eigene Bett oder auf die Couch passt und ganz andere Bedürfnisse hat, als man sich bei der Anschaffung vorgestellt hatte.

Sie alle haben bei uns ein neues und meist auch letztes Zuhause gefunden.

Unsere Ponydame Rain kam 2005 zu uns und ist mit ihren 46 Jahren der absolute „Methusalem“ unter unseren Schützlingen.

Ohne die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer wäre unsere Arbeit nicht möglich. Sie kümmern sich in ihrer Freizeit mit viel Liebe und Geduld intensiv darum, dass sich die Tiere bei uns wohl fühlen und es ihnen gut geht. (Sollten Sie Interesse haben, auf dem Hof mitzuhelfen, schauen Sie gern in der Rubrik „Mithelfen“ nach.)

Natürlich ist die Versorgung der Tiere auch mit erheblichen Kosten verbunden. Futter, Stroh, Hufschmied und Tierarzt bilden hierbei die größten Posten.

Gerade unsere alten und kranken Tiere benötigen spezielle Ernährung und Medikamente. Und da sich leider nicht wie im Märchen Stroh zu Gold spinnen lässt, und sich unser Verein hauptsächlich  aus Spenden finanziert, sind wir dringend auch auf Ihre Spende angewiesen. Ob einmalig oder längerfristig, Sie entscheiden über Höhe und Dauer Ihrer Unterstützung.

 

Damit auch dieses Märchen gut ausgeht….

 

Möchten Sie uns vielleicht unterstützen? Schauen Sie sich gerne die „Steckbriefe“ unserer Tiere an und werden Pate ihres Lieblingstiers.